Hier ein rätselhaftes Bild aus der Sammlung Prinzhorn Heidelberg. Sein Titel verweist auf ein kosmisches Unheil. So liegt die Deutung nahe, dass der geisteskranke Künstler die nahende “Urkatastrophe” des Ersten Wetkriegs vorausahnte. 

Herzberg

Das Gemälde “Erduntergang” von Oskar Herzberg, 1912 entstanden, erregte die Aufmerksamkeit von Alfred Kubin. Ich kann hier aus Gründen des Copyright nur ein mangelhafte Fotografie zeigen. Aber dieser Link zeigt eine hervorragende Qualität.

Herzbergs Erklärung zu diesem Bild:

IMG_0902

Derzeit sehe ich mich nicht in der Lage, eine befriedigende Bildinterpretation zu liefern. Man mag an Immanuel Velikovskys “Welten im Zusmmenstoß” (1950) erinnert sein.

Advertisements

Anmerkung zu 39. Kap./3 * (Helferin und Heilerin par excellence) — Eine profane Schutzmantel-Madonna

Der Beitrag bezieht sich auf den Magic of Nature Blog:

http://heinzschott.wordpress.com/2013/06/26/39-kap-3-helferin-und-heilerin-par-excellence/

Bei dem Besuch einer Ausstellung zum Thema “Chicago und der Erste Weltkrieg” an der Newberry Library in Chicago Anfang November 2014 fiel mir dieses Poster auf:

madonna

Poster von Arthur Watkins Crisp: “Motherless, Fatherless, Starving : How Much to Save These Little Lives? : War Fund Week : One Hundred Million Dollars : May 20th-27th”; zwischen 1914 und 1918.

Bildquelle: http://docsouth.unc.edu/wwi/41919/menu.html

University Library, The University of North Carolina at Chapel Hill

Die Rotkreuzschwester erinnert an das Bildmotiv der Schutzmantel-Madonna in Mittelalter und früher Neuzeit. Die religiöse Implikation wird noch verstärkt durch die knieende Mutter rechts im Vordergrund, die ihr Kind der Retterin entgegenstreckt.

Anmerkung zu 34. Kap./1 * (Himmelsleiter und Goldene Kette) – Himmelsleiter aus dem Schützengraben

KNOWLEDGE WINS — PUBLIC LIBRARY BOOKS ARE FREE

Poster KNOWLEDGE WINS

Poster von Danial Smith (während des Ersten Weltkriegs entstanden)

Referring to my Magic of Nature Blog

Dieses Poster zum Ersten Weltkrieg zeigt eine seinerzeit aktuelle Form der Himmelsleiter in der Propaganda. Die Botschaft lautet: Sieg durch Bildung der Soldaten, die kostenlos mit Literatur versorgt werden sollten. Im Hintergrund sieht man die lichte Silhouette von Chicago, wohin die Bücherleiter oder -brücke führt, sozusagen in eine verheißungsvolle Zukunft (quasi neues Jerusalem?). Nicht der militärische Feind wird hier als zu besiegender Gegner anvisiert, sondern das Elend des Schützengrabens, aus dem die Bildung durch Lektüre führen sollte.

Das Exponat ist derzeit zu sehen in der Ausstellung der Newberry Library Chicago “Chicago, Europe, and the Great War” (Sept. 17, 2014 – Jan. 3, 2015)

Anmerkung vom 11.08.2017:

Zur selben Zeit, als dieses Poster entstand, malte Alexander Kanoldt ein Bild, das ebenfalls eine Art Himmelsleiter aus Büchern darstellt, siehe hier.