Anmerkung zu 45. Kap./6 * (Hierosgamos in der Moderne) — Camus’ “Ehebrecherin”

Dieser Beitrag bezieht sich auf meinen Magic of Nature Blog.

Iris Radis bemerkt zur sexuell empfundenen unio mystica mit der Natur, wie sie Albert Camus in der Erzählung “Die Ehebrecherin” beschreibt:

“Sie liegt rücklings auf der Erde, […] während der Himmel sich über sie breitet wie ein sanfter Liebhaber — der einzige Sexualakt im gesamten  Œuvre Camus’ vollzieht sich zwischen einer verheirateten Frau und dem Himmel über der Wüste. Anschließend legt ‘die Ehebrecherin’ sich wieder zu ihrem Mann und weint über das Leben, für das sie sich ‘zu dick, zu groß und zu weiß’ fühlt. Die Wüste gehört den Nomaden, nicht den frnazösischen Ehefrauen.” 

Iris Radis: Camus. Das Ideal der Einfachheit. Eine Biographie. Reinbek bei Hamburg 2014, S. 300.

Advertisements