Anmerkung zu 18. Kap./2 * (Zauberspiegel der Selbstanalyse) — Goethe und Rembrandts “Faust”

Diese Beitrag bezieht sich auf meinen Magic of Nature Blog: https://heinzschott.wordpress.com/2013/06/10/19-kap-2-zauberspiegel-der-selbstanalyse/

Im Ausstellungkatalog “Kunst und Alchemie. Das Geheimnis der Verwandlung” (Düsseldorf 2014, S. 130) wird zu diesem Bild erklärt: “Goethe nutzte eine spiegelverkehrte Kopie dieser Radierung 1790 als Titelbild für eine Ausgabe seines Faust. Bereits seit der Mitte des 18. Jahrhunderts ist die Grafik als eine Darstellung des “Dr. Faustus” bekannt, aber noch früher, 1679, wurde sie als der ‘Practiserende alchimist’ betitelt”.

Advertisements