Teufelseinflüsterung bei einem Mönch (Lichtenberger, 1492) – Ergänzung 16.Kap./1*

 

 

Aus Lichtenberger, 1492

Aus Lichtenberger, 1492

 

Aus Johann Lichtenberger [Johannes Lyechtenberger]: Dise practica und Prenostication […] [1492]. Fleissig nach dem Latein in das deutsch gebracht, von newem Corrigiert. [o. O.] 1530, Kap. XXXIII;

For layout reasons this image will not be shown in my published book. You may read the context online:

http://heinzschott.wordpress.com/2013/06/09/16-kap-1-tod-durch-suggestion/

That is chapter 16.Kap./1* Tod durch Suggestion.

In einer 1492 publizierten Schrift des Astrologen Johannes Lichtenberger wird die Teufelseinflüsterung auf einem Holzschnitt dargestellt (siehe obige Abb.). Der Teufel sitzt auf der linken Schulter eines Mönchs, der als ein Prophet mit außerordentlicher Kraft angekündigt wird. Obwohl dieser viele Zeichen und Wunder tun werde, solle man ihm nicht folgen. Dass der Teufel hier als Suggestor fungiert, ist seiner Haltung zu entnehmen. Dass der Mönch ihm sein (linkes) Ohr leiht, machen die Neigung seines Kopfes und das von der Kappe nicht bedeckte Ohr deutlich, dass dem Einflüsterer zugewandt ist. Dass die Beeinflussung von der linken Seite ausgeht, entspricht deren traditionellen Zuordnung zum Bösen.

 

 

 

Advertisements